SOLINSIEME

Genossenschaft für neue Wohnform, St. Gallen
seit 2002

PIONIERE mit Wirkung

Dr. Antonia Jann, Geschäftsführung der Age-Stiftung Nov. 2021

SOLINSIEME, Genossenschaft für neue Wohnform, St. Gallen seit 2002

Um es gleich vorwegzunehmen: Ganz perfekt war SOLINSIEME nicht. Die Jury, welche 2007 die Kandidaturen für den Age Award besichtigt hatte, fand Stufen in einzelnen Wohnungen, Galerien, die nicht hindernisfrei zugänglich waren und Lichtverhältnisse, die nicht überall ideal waren. Dennoch hat SOLINSIEME den Age Award 2007 gewonnen. Und ich war froh, dass sich die Jury für dieses Projekt entschieden hatte, denn das Wohnprojekt in St. Gallen war, ein wichtiges Pionierprojekt mit einem grossen Potential, andere Akteure zu inspirieren.

Mit dem Age Award 2007 wurde das Wohnmodell «Hausgemeinschaft» beleuchtet. Auf diese Ausschreibung hatten sich nur zehn valable Projekte beworben. Heute wären das ungleich viel mehr, denn das selbstorganisierte Wohnen von älteren Menschen hat seither stark an Attraktivität gewonnen. Obwohl diese Wohnform nur für eine Minderheit von 10 bis 15% Seniorinnen und Senioren eine mögliche Option ist, haben sich doch mittlerweile zahlreiche Hausgemeinschaften entwickelt. Dass sich nur eine Minderheit das Wohnen in selbstverwalteten Gemeinschaften vorstellen kann, hat damit zu tun, dass diese Wohnform von den Bewohnenden eine grosse Kommunikations- und Kompromissfähigkeit verlangt. SOLINSIEME brachte diese Eigenschaften mit.

Die Leute von SOLINSIEME gehörten zu den Ersten, die mit einer Hausgemeinschaft für ältere Menschen, ein Modell umsetzten, das in Holland und den nordischen Ländern bereits erprobt und gut untersucht war. SOLINSIEME, Genossenschaft für neue Wohnform, St. Gallen seit 2002Das Projekt überzeugte die Jury, weil es eine ideale Grösse aufwies und sowohl von der Architektur als auch von der Konzeption her gut aufgestellt war. Die klugen Überlegungen, die ansprechende Gestaltung und der Pragmatismus im Umbau der alten Liegenschaft (siehe Stufen in der Wohnung), hoben das Projekt von anderen ab. Der Jury gefielen die Flächenreduktion der Wohnungen ebenso wie die halböffentlichen Aussenräume und die vielfältigen Gemeinschaftsflächen. Neben diesen baulichen Aspekten war es aber auch das unaufgeregte und wohlüberlegte Engagement der Protagonisten, die für das Projekt in St. Gallen sprachen.

Im Film von Paul Riniker, der über das Siegerprojekt gedreht worden war, wird auf eindrückliche Weise erklärt, wie die kühne Vision die ersten Schritte in die Realität machte. Für die Umsetzung des Projekts war sicher entscheidend, dass die Architekten mit Kreativität und Fachkenntnissen eine wertvolle Basis für die Umnutzung der alten Fabrik schufen. Diese Elemente wollte die Age-Stiftung durch die Auszeichnung von SOLINSIEME weiteren Interessengruppen auf den Weg mitgeben: Ein Hausgemeinschaftsprojekt braucht Personen, die eine gemeinsame Vision haben, Fachleute und genügend Offenheit, andere Meinungen zuzulassen.

Die heutigen Hausgemeinschaftsprojekte, die wir bei der Age-Stiftung sehen, bringen vieles mit, was bereits bei SOLINSIEME vorhanden war. Entweder liegt das daran, dass viele Projekte von SOLINSIEME gelernt haben oder es liegt daran, dass SOLINSIEME vieles richtig gemacht hat und mit seiner Vision die Zukunft vorausgenommen hat.

Es ist schön, dass dieses Pionierprojekt nach 20 Jahren immer noch besteht. Und es ist noch schöner, dass sich das Projekt auch nach 20 Jahren immer noch entwickelt. Dass neue Fragen angegangen und gemeinsam neue Lösungen gesucht werden.

 

Top